Am vergangenen Wochenende feierte die Ahrensböker Gill vun 1490 e.V. zusammen mit vielen Ahrensbökern ihr Heimatfest. Bereits zum dritten Mal organisierte die Gill das gesamte Fest selbstständig. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus den eigenen Reihen des Vereins trugen zum Gelingen und reibungslosen Ablauf des Festes bei. 

Beim traditionellen Adlerpicken und vielen anderen Spielen konnten die Kinder am Samstag, den 6. Juli ab 14 Uhr ihr Können zeigen. Anschließend wurden die Kinderkönige, die durch das Adlerpicken ermittelt werden, von den Majestäten Jürgen Wilcken und Jens-Dieter Strehse geehrt. In der Altersklasse 5-8 erhielten Lea Peters und Marlon Wilcken die begehrten Pokale. Marie Behnke und Finley Wilcken wurden in der Altersklasse 9-12 geehrt.

Neben den Kinderspielen standen noch die Wettkämpfe auf den Schießständen auf dem Programm. Die Besucher des Heimatfestes drängelten sich auf den Kleinkaliber-, Luftgewehr-, Kurzwaffen- und Bogenständen. Auf dem Kleinkaliberstand wurden auf 50m die Handwerkerscheibe, die LN-Ehrenscheibe und der Volkskönig ausgeschossen. Besonderen Anklang in diesem Jahr fand der Gästevogel, der vor der Schützenhalle mit dem Kleinkalibergewehr beschossen wurde. 

Um 17 Uhr trafen sich alle Schützen und Gäste am Donnerbüchsentempel, um dem traditionellen Vogelrichten beizuwohnen. Um 19 Uhr wurde das Heimatfest offiziell eröffnet. Jürgen Rosenfeldt begrüßte als erster Vorsitzender alle Gäste und Schützen. Ein Programmpunkt des Abends bestand in der Verleihung der Ahrensböker Haare. Jochen Frenz erhielt für sein besonderes Engagement über zahlreiche Jahre die beliebte Perücke von Britta Tausendfreund. Bis in die frühen Morgenstunden wurde ausgelassen gefeiert. 

Höhepunkt am Sonntag war der Festumzug durch den Ort. Zahlreiche Besucher säumten die Straßen Ahrensböks. Sehr erfreulich in diesem Jahr war die Teilnahmebereitschaft der Vereine und Geschäfte. Die originellsten Wagen und Gruppen wurden auch in diesem Jahr wieder ausgezeichnet. Den ersten Preis gewann der „Reit- und Fahrverein Ahrensbök“ in der Sparte „Vereine“. Die Firma „Reifenservice Reichentrog“ gewann den ersten Preis in der Kategorie „Gewerbe“. In der Kategorie „Kindergärten“ lag der „Brummkreisel“ vorn. Nach dem Umzug konnten die Gäste auf allen Ständen schießen oder sich in und an der Schützenhalle stärken, anschließend begannen die Schießwettbewerbe für die Schützen.

Spannend wurde es am Montagabend bei der Proklamation. Neuer Volkskönig wurde Timo Gladen.

Erster Ritter der Vogelschützen wurde Hubert Lindau. Er setzte den entscheidenden Treffer und holte den Rumpf des Vogels herunter. Kurt Wagner steht als 2. Ritter dem neuen Vogelkönig Michael Gräber zur Seite. Scheibenkönig wurde Norbert Hartwig. Max Krakow wurde 1. Ritter und Jürgen Wilcken 2. Ritter. Matti Persson wurde unter großem Jubel Kronprinz. Oke Könker wurde 1. Ritter und Moritz Romankow wurde 2. Ritter. Wolf Dieter Lück erhielt von der Jugend den Pokal für „Frohsinn und Brüderlichkeit“ als Dank für seinen großartigen Einsatz. 

Zu den weiteren Siegern gehört Oke Könker, der die Scheibe der Kronprinzessin gewann. Die Ehrenscheibe der Könige erhielt Moritz Romankow und die Willi-Matthes-Gedächtnisscheibe gewann Hakon Könker. Während der Proklamation wurden noch zahlreiche weitere Ehrungen verliehen. So konnte Oliver Fischer von der Firma Marutz den Wettkampf um die Handwerkerscheibe für sich entscheiden. Sven Samelin gewann in diesem Jahr die begehrte LN-Ehrenscheibe. Der SpoPi-Pokal im Wettbewerb der Schützen ging in diesem Jahr an Karsten Buck, im Wettbewerb der Nicht-Schützen ging dieser wieder an Dennis Sanmann. Freudig nahm Gwendolin Pötschke die Damen-Ehrenscheibe für ihre großartige Leistung in diesem Wettkampf entgegen. Daniel Strehse durfte sich die LuPi-Ehrenscheibe abholen, die Uwe Stüben auf dem 2. Platz nur knapp verfehlte. Carsten Weiß erlangte in diesem Wettkampf einen 3. Platz. Spannend war auch der Wettkampf um die LG-Ehrenscheibe. Oliver Fischer erhielt hier den bronzenen Orden, Ullrich Groepler den silbernen Orden. Max Krakow sicherte sich den goldenen Orden und die Ehrenscheibe. Den Wettkampf um den Robert-Lindau-Gedächtnispokal konnte Claudia Schulz für sich entscheiden. Vadim Grebenjuk erlangte in diesem Wettkampf einen guten 2. Platz und Norbert Hartwig erzielte hier einen dritten Platz.

Nach der Proklamation marschierten alle Schützen und Gäste in die Schützenhalle, um die neuen Majestäten gebührend zu feiern. Das große Feuerwerk beeindruckte alle Zuschauer und rundete dieses Heimatfest ab.

Die Ahrensböker Gill bedankt sich bei allen Gästen und Helfern für die großartige Unterstützung. Ohne die Hilfe aller Ahrensböker wäre das Heimatfest kein Heimatfest mehr.