Am vergangenen Freitag, dem 24. August, trafen sich die Mitglieder der Ahrensböker Gill zur Abrechnungsversammlung in der Gillhalle in Ahrensbök. Das vergangene Heimatfest stand thematisch im Mittelpunkt. 

Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Jürgen Rosenfeldt erläuterte Kassenwart Frank Zehreis allen Anwesenden das wirtschaftliche Ergebnis des Heimatfestes. Ein großer Dank wurde allen Spendern und ehrenamtlichen Helfern ausgesprochen. Ohne die Unterstützung durch die Ahrensböker, die z.B. Schießkarten kauften, wäre das Heimatfest in der Form nicht möglich gewesen. 

Jürgen Rosenfeldt hob in seinem Bericht ebenfalls die positive Resonanz der Gäste hervor. Allerdings seien für die kommenden Monate noch Gespräche über Optimierungsmöglichkeiten einzelner Programmpunkte geplant. 

Spannend wurde es bei der Pokalvergabe. Scheibenhauptmann Jürgen Engel überreichte dem neuen Scheibenkönig Jürgen Wilcken den Königspokal und den Adler. Olliver Fischer erhielt als 1. Ritter einen von Corinna Berlin gestifteten Pokal und Norbert Junge durfte sich als 2. Ritter über den Pokal von Karl Heinz Kistel freuen. 

Zu den Pokalgewinnern des KK-Vogels gehören Ellen Engel, Carsten Weiß, Jürgen Wilcken, Daniel Strehse, Norbert Junge, Jannic Strehse, Peter Stegemann und Andreas Buck. 

Zu den Pokalgewinnern des Vorderlader-Vogels gehören Reinhard Hogreve, Günter Larsson, Magnus Mentz, Karsten Buck, Hubert Lindau, Walter Schmidt, Karl-Heinz Mladeck, Uwe Stüben, Jens-Dieter Strehse, Holger Christofzik und Kurt Wagner. 

Nach der Pokalvergabe wurde von der Versammlung ein jährlicher „Gilltag“ am 22. März beschlossen. In der Geschichte der Gill ist der 22. März 1934 ein wichtiges Datum.

An diesem Tag trafen sich insgesamt 40 Schützen vom Bürgerverein, dem Schützenverein von 1862 und dem Schützenverein von 1924 im Hotel “Germania”, um einen Zusammenschluss der Vereine zu beschließen. Die Auflösungen der einzelnen Vereine wollte man damit umgehen. 

Das Dänenvogelschießen der Gill findet in diesem Jahr am 29. September statt. Hauptmann Michael Berlin bittet um Anmeldung bis zum 21. September.